Skip to content. | Skip to navigation

Personal tools
Log in
Sections
You are here: Home Literatur Michael Wrase/Christian Boulanger (Hg.): Die Politik des Verfassungsrechts Thomas Gawron: Das ferne Gericht − Wirkungsanalysen zum Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Verwaltungsbehörden

Thomas Gawron: Das ferne Gericht − Wirkungsanalysen zum Verhältnis zwischen Bundesverfassungsgericht und Verwaltungsbehörden

Obwohl Fragen nach Effektivität und Wirkung von Recht zum Kernbestand rechtssoziologischer Theoriebildung und Forschungspraxis gehören, fehlt es – zumindest im deutschsprachigen Raum – fast vollständig an Untersuchungen zu Wirkungen von Entscheidungen des Bundesverfassungsgerichts auf das Verwaltungshandeln. Der Beitrag geht erneut der Frage nach, wie sich die tatsächliche Wirkung des Bundesverfassungsgerichtes über den Einzelfall hinaus bestimmen lässt. Er schließt an den von Ralf Rogowski und dem Autor entwickelten wirkungstheoretischen Ansatz an. Der Verfasser formuliert erste Überlegungen, das Forschungsfeld zu erschließen. Die zentrale These lautet, dass der hohe Autonomiegrad, über den Verwaltungen verfügen, die von Verfassung wegen geforderte Ausrichtung an Recht und Gesetz teilweise leer laufen lässt. ## Although questions concerning the effectiveness and impact of law are central to the theory and research practice of sociology of law, research on the impact of decisions of the German Federal Constitutional Court – at least in German-language literature – is virtually absent. This chapter revisits the question of how to assess the impact of the Federal Constitutional Court on administrative action beyond the ambit of an individual case. It seeks to build on the theoretical approach to the impact of courts developed by Ralf Rogowski and the author and offers an initial analysis with a view to filling this research void. The central argument advanced is that the considerable degree of autonomy granted to administrative authorities counteracts to some extent the constitutional requirement to respect the principles of law and justice.